IT-Sicherheit im Unternehmen

Obwohl wir kein IT-Systemhaus – sondern eine Werbe- und Marketingagentur – sind, werden wir immer wieder gefragt, warum sich Viren oder andere Schadsoftware im Unternehmensnetzwerk oder auf einzelnen Rechnern einnisten konnten. Die IT-Sicherheit ist für Ihre Daten und für die Ihrer Kunden enorm wichtig.

Gerade die von uns im Webbereich eingerichteten E-Mailpostfächer bieten einen Spamschutz, jedoch keinen allumfassenden Virenschutz. Wir möchten daher ein paar Grundlegende Tipps zur IT-Sicherheit im Unternehmen geben.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir kein IT-Systemhaus sind und Sie in Fragen zur Sicherheit unbedingt einen Spezialisten konsultieren sollten, der sich die aktuell genutzte Technik in Ihrer Firma ansieht und Tipps geben kann, was verbesserungswürdig ist.

Betriebssystem

Halten Sie Ihr Betriebssystem auf jedem Rechner, egal ob PC oder Mac, auf dem aktuellen Stand. Es werden immer wieder Sicherheitslücken von den Herstellern geschlossen, die Schadsoftware in Systemen, die nicht Up-to-Date sind, ausnutzen. Dateien könnten beschädigt, gelöscht oder sogar ausgelesen werden. Aktuelle Betriebssysteme, wie Microsoft Windows 101, sind über Onlinehändler in der Regel am günstigsten. Hierbei unterscheidet man zwischen der Software, die auf CDs bzw. DVDs geliefert wird und der Möglichkeit zum Download. Zweite hat den Vorteil, dass man nach dem Kauf in der Regel vom Händler innerhalb weniger Minuten einen Lizensschlüssel (Seriennummer) per E-Mail erhält und einen Link, um das Produkt einfach downloaden zu können.

Anti-Virensoftware und Firewall

Der Windows Defender, der in Windows 10 bereits integriert ist, bietet normalerweise schon einen guten Schutz gegen Viren, Schadsoftware und unerwünschte Zugriffe von außen. Er beinhaltet die Microsoft Security Essentials, welche sich von alleine aktualisieren und meist die neueste Schadsoftware erkennen. Sollte man dem Dienst nicht ausreichend trauen, kann man noch auf andere Programme, wie beispielsweise Norton, Kaspersky, Comodo oder G Data, zurückgreifen.

Allgemeine Tipps

  • Öffnen Sie niemals Dateien, deren Herkunft nicht seriös oder nachvollziehbar ist. Dies trifft insbesondere auf E-Mailanhänge zu.
  • Besuchen Sie keine Seiten im Internet, die nicht vertrauenswürdig erscheinen oder gar mit illegalen Inhalten gefüllt sein können. Diese versuchen häufig Schadsoftware in Ihrem System zu implementieren.
  • Deaktivieren Sie die automatische Bildvorschau in Ihrem E-Mail-Client.
  • Benutzen Sie nur Daten von USB-Sticks und anderen Datenträgern, deren Herkunft Sie kennen und hundertprozentig vertrauen.
  • Achten Sie auf Hinweise des Betriebssystems, die auf Gefährdungspotenziale hinweisen.

Backups

Sollte es trotz aller Vorsicht einmal vorkommen, dass sich ein besonders linker Virus im System eingenistet und bereits Dateien beschädigt oder gelöscht hat, hilft oft nur noch das Einspielen eines Backups. Auch hierfür gibt es zuverlässige Software, die Ihnen ein IT-Systemhaus sicherlich gerne näher vorstellen kann. Sie sollten in jedem Fall die wichtigsten Daten regelmäßig auf einem externen Datenträger, wie einer externen Festplatte sichern. Dies hilft nicht nur im Falle eines Virenbefalls, sondern auch bei Diebstahl oder Brand. Diesen Datenträger sollten Sie immer mit nach Hause nehmen, wenn niemand mehr im Büro ist.

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...
Posted in Allgemein and tagged , , , .
Roman Gomilsek

Roman Gomilsek

Als ausgebildeter Mediengestalter mit Höherqualifikation zum Medienfachwirt liegen meine Schwerpunkte in den Bereichen Gestaltung, Webprogrammierung, Marketing, Medienrecht, Personalführung, Betriebswirtschaft und Unternehmenskommunikation.

Durchgeführte Arbeiten in Kooperation mit Google, Hermes und vielen weiteren, sicherten mir mit den Jahren viel Erfahrung und wertvolle Geschäftskontakte für die Zukunft.